Flucht und Migration aus afrikanischen Perspektiven

Aktuelle cineastische Reflexionen – gefördert im Fonds TURN

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Flucht und Migration gehören aktuell zu den wichtigsten Themen der Gegenwart. In den politischen und künstlerischen Debatten hierzulande stehen dabei oft die europäischen Sichtweisen im Zentrum, während afrikanische Perspektiven allenfalls am Rande vorkommen. Dies ist umso erstaunlicher, als dass sich Künstler/innen und insbesondere Filmschaffende in Afrika und der weltweiten afrikanischen Diaspora sich intensiv mit den ökonomischen, ökologischen und politischen Fluchtgründen, der Lage von Flüchtenden sowie mit innerafrikanischer Migration auseinandersetzen.

Die Film- und Veranstaltungsreihe „Aktuelle cineastische Reflexionen zu Flucht und Migration aus afrikanischen Perspektiven“ des FilmInitiativ Köln e.V. macht diese Sichtweisen einem breiten Publikum bekannt. Die Reihe wird kuratiert von afrikanischen Filmemachern in Kooperation mit dem Festival panafricain du cinéma et de la télévision (FESPACO) in Ougadougou, dem Zanzibar International Film Festival, dem Durban International Film Festival und den Journées Cinématographiques de Carthage in Tunis.

In den Jahren 2018 und 2019 werden jeweils 15 bis 20 Filme ausgewählt, soweit möglich deutsch untertitelt und in Anwesenheit der Regisseur/innen zunächst beim Afrika Film Festival Köln, dem ältesten und umfassendsten seiner Art in Deutschland, vorgestellt und anschließend bundesweit gezeigt. Die Filmauswahl wird zusammen mit fünf Regisseur/innen getroffen, die aus ihren afrikanischen Herkunftsländern geflohen bzw. migriert sind und bereits Spiel- und Dokumentarfilme zum Thema gedreht haben: Dani Kouyaté (Burkina Faso/Schweden), Zeka Laplaine (DR Kongo/Macao), Idrissou Mora Kpai (Benin/USA), Pocas Pascual (Angola/Portugal) und Fatima Sissani (Algerien/Frankreich). Ausgehend vom Festival in Köln finden bis zu 120 Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen in mindestens zehn verschiedenen Städten statt.

Zudem sollen auch begleitende Veranstaltungen wie z.B. Ausstellungen angeboten werden, die die Communities der afrikanischen Diaspora und Initiativen, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind oder von MigrantInnen gegründet wurden (u.a. Afrique-Europe-Interact, agisra- Informationsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen, MIGRAFRICA), einbeziehen.

Künstlerische Leitung: Sebastian Fischer (DE)
Mit: Dani Kouyaté (BF), Zeka Laplaine (CD), Idrissou Mora Kpai (BJ), Pocas Pascoal (AO), Fatima Sissani (DZ)

Weitere Termine

  • 01.01.2020 - 28.02.2020 Deutsches Filmmuseum Frankfurt - Filmvorführungen
  • 01.01.2020 - 28.02.2020 Filmforum Höchst - Filmvorführungen
  • vorauss. 01.05.2018 - 31.12.2019 Osnabrück, Münster, Saarbrücken, Nürnberg, Wuppertal, Brühl, Berlin, Freiburg, Hamburg - Filmvorführungen & Rahmenprogramm

Trailer

TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern

Mit dem Fonds TURN möchte die Kulturstiftung des Bundes möglichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen Ländern zu beschäftigen.

Termine

  • 19. September, 2019 bis 29. September, 2019: Filmvorführungen & Rahmenprogramm

    Filmforum im Museum Ludwig, Köln

  • 13. September, 2018 bis 23. September, 2018: Filmvorführungen & Rahmenprogramm

    Filmforum im Museum Ludwig, Köln

Kontakt