Maji Maji Flava

Theaterprojekt - gefördert im Fonds TURN

The Maji Maji Project Foto: N. Klinger

Eine theatrale Auseinandersetzung mit Geschichtspolitiken zwischen Deutschland und Tansania

Der Maji-Maji-Aufstand forderte zwischen 1905 und 1907 in der Kolonie Deutsch-Ostafrika die deutsche Kolonialverwaltung heraus und wurde schließlich auf grausame Art niedergeschlagen. Während der Aufstand im postkolonialen Tansania seit den 1960ern als nationaler Mythos gilt, weil die verschiedenen ethnischen Gruppen der Kolonie hier erstmals vereint auftraten, ist er in Deutschland nahezu vergessen.

Diese diskrepante Wahrnehmung der geteilten Geschichte bildete den Ausgangspunkt f√ľr eine interkontinentale Theaterproduktion. Im Laufe eines mehrstufigen Recherche-, Workshop- und Probenprozesses in Tansania und Deutschland setzten sich das Team von Flinnworks, zwei T√§nzer/innen und zwei Musiker/innen der tansanischen Theaterplattform Asedeva und Mitglieder des Staatstheaters Kassel mit verschiedenen Perspektiven auf die Kolonialgeschichte und den Maji-Maji-Kult auseinander, der prophezeite, die deutschen Gewehrskugeln w√ľrden sich in Wasser ("Maji") verwandeln.

Video

Ihre Cookie-Einstellungen haben dieses Video blockiert.

The Maji Maji Project Trailer

Anstatt kulturelle Unterschiede zu nivellieren, wollten die K√ľnstler/innen f√ľr "MAJI MAJI FLAVA" ihre jeweiligen politisch-historischen, sprachlichen und k√ľnstlerischen Pr√§gungen auf der B√ľhne aufeinanderprallen lassen. "MAJI MAJI FLAVA" handelte von der Magie des Wassers und unverst√§ndlichen Vertr√§gen, von musikalischen Kommunikations-Codes, Rassissmus und der nachtr√§glichen Glorifizierung eines Krieges. Neben Tanz und Theater machte die Musik einen wesentlichen Teil der Performance aus, indem die Performer/innen als Band das historische Geschehen und heutige neo-koloniale Strukturen ironisch kommentierten.

Mit: Isack Peter Abeneko (TZ), Jan S. Beyer, Sabrina Ceesay, Konradin Kunze, Shabani Mugado (TZ), Lisa Stepf
Regie: Sophia Stepf
Choreografie: Isack Peter Abeneko (TZ)
Musikalische Leitung: Jan S. Beyer
Ausstattung: Brigitte Schima
Assistenz & Dokumentarfilm: Julia Gechter
Technische Leitung: Christian Franzen
Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturb√ľro

 

Weitere Termine

21.1.2017 - TaSUba Bagamoyo, Dar es Salam
24.1.2017 - Daressalam International Aacademy
26.1.2017 - House of Culture, National Museum Dar es Salam (11 am)
27.1.2017 - House of Culture (11 am and 7.30 pm)
28.1.2017 - House of Culture (7.30 pm)

TURN ‚Äď Fonds f√ľr k√ľnstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen L√§ndern

Mit dem Fonds TURN m√∂chte die Kulturstiftung des Bundes m√∂glichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem k√ľnstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen L√§ndern zu besch√§ftigen.

Mehr zum Fonds TURN (externer Link, öffnet neues Fenster)

Kontakt

Flinn Works / Flinntheater e.V.

Köpenickerstraße 172

10997 Berlin

www.flinnworks.de (externer Link, öffnet neues Fenster)