Zusammen arbeiten

Publikation der TURN2 Labs in Nairobi, Dakar und Tunis

In Deutsch, Englisch und Französisch!

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Zitat

Es geht um die Verknüpfung von Geografien, Menschen und Ideen.
 

Aïcha Diallo, Teilnehmerin des TURN2 Lab#2 in Dakar

Beschreibung

Wie wollen wir in Zukunft zusammen arbeiten? Diese Frage stand im Zentrum der TURN2 Labs in Nairobi, Dakar und Tunis 2022-2023, die sich mit alternativen Wissens- und Archivpraktiken, mit Entwürfen gemeinschaftlichen Lebens und der Klimakrise als Krise der Vorstellungskraft beschäftigt haben. Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturschaffende aus Afrika und Europa waren eingeladen, in Workshops miteinander zu diskutieren, lokale Kunsträume zu entdecken und solidarisch an Themen zu arbeiten, die den transkontinentalen Austausch künftig prägen werden.

Die Online-Publikation versammelt Gespräche, Essays, Reflexionen und künstlerische Arbeitenvon Teilnehmerinnen und Teilnehmern der drei Labs. Ihre Beiträge setzen sich u. a. mit Strategien des Archivierens, Gegenerzählungen zur kolonialen Geschichte und Zeiterfahrung in städtischen Räumen auseinander. Sie unterstreichen die Bedeutung künstlerischen Schaffens und neuer gemeinsamer Narrative für nachhaltiges Handeln und beleuchten die Rolle diasporischer Perspektiven. „Internationale künstlerische Zusammenarbeit“, wie es Anne Fleckstein und Martha Kazungu in der Einleitung formulieren, „stellt sich der Aufgabe, die Unteilbarkeit der Welt sichtbar zu machen und Vorstellungen zukünftiger Koexistenz und gemeinsamer Gestaltung auszuhandeln.“

Mit Beiträgen von: Hamidou Anne (Senegal), Aicha Demé aka Sanka (Senegal), Aïcha Diallo (Deutschland), Bilel El Mekki (Tunesien), Anne Fleckstein (Deutschland),Marwa Gouader (Tunesien), Don Handa (Kenia), Amina Kadous (Ägypten), Martha Kazungu (Uganda), Wanini Kimemiah (Kenia), Julien McHardy (Deutschland/Niederlande), Fadzai Muchemwa (Simbabwe), Rosie Olang’ Odhiambo (Kenia), Uhuru Phalafala (Südafrika), Felwine Sarr (Senegal), Saliou Sarr aka Alibeta (Senegal), Stefanie Schulte Strathaus (Deutschland), Ifebusola Shotunde (Nigeria), Eric Otieno Sumba (Kenia/Deutschland), Bochra Taboubi (Tunesien), Annemie Vanackere (Deutschland)

Herausgegeben von der Kulturstiftung des Bundes. Redaktion und Edition von Anne Fleckstein, Johannes Hebsacker und Martha Kazungu.

Alle Ausgaben der Online-Publikation sind barrierefrei zugänglich.

weitere Beschreibung

Die TURN2 Labs fanden im Rahmen des Programms TURN2 – Künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern statt. Inhaltlich gestaltet wurden sie von den Partnern der Kulturstiftung des Bundes, dem Nairobi Contemporary Art Institute (NCAI), dem KENU Lab’Oratoire des Imaginaires in Dakar und von L’Art Rue in Tunis gemeinsam mit der ugandischen Kuratorin Martha Kazungu, organisatorisch unterstützt von den Goethe-Instituten Kenia, Senegal und Tunesien.

Die Informationen zur Publikation stehen auch in Englisch und Französisch (externer Link, öffnet neues Fenster) zur Verfügung.

 

Kontakt

Uta Schnell

Leitung Förderung & ProgrammeKulturstiftung des BundesFranckeplatz 206110 Halle an der Saale
Tel: 49 (0)345 2997 118Fax: 49 (0)345 2997 333E-Mail an Uta Schnell