Das internationale Brecht-Festival will neue Vermittlungs- und Zugangsformen für Werke und Themen eines kanonisierten Dichters finden, der durch verpflichtende Schullektüre vielen jungen Menschen ‚entfremdet' wurde. Die Prosa Brechts stand diesesmal im Mittelpunkt des Festivals. Dabei ging es vor allem um eine kritische Annäherung an Fragen der Ökonomie, ein Bereich, der zwar die Lebenswirklichkeit maßgeblich bestimmt, in der Literatur aber zumeist nur randständig behandelt wird. Brecht schreibt in den Geschäften des Herrn Julius Cäsar von der "notorischen Begabung der Bankiers, in den Seelen der Menschen zu lesen". In starkem Kontrast dazu steht unsere eigene, wenig ausgeprägte Fähigkeit, Aktienkurse oder andere ökonomische Formate zu lesen oder die Psychologie des Marktes und seine Strategien zu verstehen. Brechts Texte, gelesen von internationalen Autoren, waren Ausgangspunkt für Diskussionsrunden mit Vertretern der Wirtschaft, mit Politikern, Zukunftsforschern und Jugendlichen.

Künstlerische Leitung: Albert Ostermaier
Kurator Musik: Hans Platzgumer (A)
Kuratoren Junge Literatur/Slam: Spoken Word Poetry (Ko Bylanzky, Rayl Platzak)
Mitwirkende / Künstler: Jurij Andruchowytsch (UA), António Lobo Antunes (P), Thomas Brussig, Chumbawamba (GB), Thea Dorn, Bret Easton Ellis (USA), Jello Biafra (USA), Wladimir Kaminer (RUS/D), Jaromir Konecny (D/CZ), Eva Menasse, Amos Oz (IL), Orhan Pamuk (TR), Zadie Smith (GB), Die Sterne, Die Surfpoeten u.a.

Kon­takt

Kulturbüro der Stadt Augsburg

Bahnhofstraße 18 1/3a

86150 Augsburg