Ausgehend von einer Auseinandersetzung mit "Künstlerischer Bildung" sollte die Konferenz dazu anregen, auf neue Weise über Bildung und den Begriff der "Akademie" nachzudenken. Wie konfiguriert sich Bildung heute angesichts starker Tendenzen zur Homogenisierung und normierter europäischer Studienabschlüsse? Neu entstehende Formen der Wissensproduktion, deren Artikulationsweisen und Vermittlungsformen sollten eruiert werden. Ziel war es, in die aktuellen Bildungsdebatten möglichst öffentlichkeitswirksam, gleichzeitig theoretisch fundiert und praktisch relevant zu intervenieren. Ausgerichtet wurde die Konferenz in Zusammenarbeit mit innovativen und profilierten Einrichtungen aus den Bereichen Bildende Kunst und universitäre Bildung wie dem Rotterdamer Museum Witte de With oder dem Londoner Goldsmith College.

Künstlerische Leitung: Florian Schneider, Irit Rogoff (GB)
Vorbereitungskomittee: Kodwo Eshun (GB), Susanne Lang, Nicolas Siepen, Nora Sternfeld (A) u.a.

Veranstaltungsorte und -zeitraum:
Hebbel am Ufer + Unitednationsplaza, Berlin, Mai 2007
Goldsmiths College, University of London (GB), Oktober 2007
Witte de With, Center for Contemporary Art, Rotterdam (NL), November 2007

Kon­takt

Multitude e.V.

Breitscheidstraße 41

16321 Bernau