In Driburg verbrachte Hölderlin zusammen mit Susette Gontard, der ‚Diotima' seiner Dichtung, im Jahr 1796 die vielleicht glücklichsten Wochen seines Lebens, die in seiner Dichtung markante Spuren hinterlassen haben. An diesem Ort fand ein großes öffentliches Dichtertreffen von bedeutenden Hölderlin-Übersetzern aus mehreren europäischen Ländern und den USA statt, bei dem die Herausforderungen neuer Hölderlin-Übersetzungen, der Einfluss von Hölderlins Dichtung auf andere Sprachen und auch auf andere Kunstgattungen, speziell die Musik, Gegenstand von Gesprächsrunden und Anlass für musikalische Aufführungen waren.

 

Künstlerische Leitung: Brigitte Labs-Ehlert

Mitwirkende / Künstler/innen: Aris Fioretos (SE), Christopher Middleton (GB), Philippe Jaccottet (FR), Luigi Reitani (IT), John Ashbery (US), David Constantine (GB), Fuad Rifka (LB), Rüdiger Safranski, Urs Widmer (CH), Wolfgang Rihm, Walter Steffens, Dževad Karahasan (BA), Petr Borkovec (CZ), Friederike Mayröcker (AT)

Kon­takt

Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe in Detmold e.V.

Hornsche Straße 38

32756 Detmold