Der Kiosk für nützliches Wissen ist ein wachsendes Archiv aus Dialogen, Interviews und Autobiographien zum Thema "Erzählungen von Orten, Städten und Territorien".
Unter dem Titel "Wer wird Schuld gewesen sein" fand der letzte Kiosk statt. Rahmenveranstaltung waren die Wiener Festwochen, die sich die Zukunft zum Thema gemacht hatten. "Wer wird Schuld gewesen sein" ist eine Formulierung in der Zeitform Futur II - im Sprachgebrauch kaum verwendet beschreibt man damit abgeschlossene Handlungen in der Zukunft. Der Titel formuliert eine Erinnerung aus der Zukunft, ein Denken, das alle Gegenwart vom Ende her betrachtet. Die Frage nach der Schuld führt so erst einmal weit weg von den derzeit gängigen Diskursen. Es diskutierten Christina von Braun - Kulturtheoretikerin, Autorin und Filmemacherin und seit 2006 Direktorin des Kulturwissenschaftlichen Seminars der Humboldt-Universität zu Berlin - und Carolin Emcke - Autorin, politische Theoretikerin und Journalistin und seit 2007 internationale Reporterin für das ZEITmagazin.

Der Kiosk - Dialog fand in vom Publikum abgetrennten Räumen statt, wurde live übertragen und im Schwarzradio gesendet, dem lokalen Sender des "Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen".

Im Open Air Kino des HAU2 in Berlin wurden zum Abschluss des Projektes rund zwanzig der Dialoge präsentiert und das Kiosk Archiv stand zur Einsicht bereit.
Das Kiosk Archivprojekt startete 2003 im Rahmen von "Ersatzstadt" - einem Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes

Kon­takt

Hebbel am Ufer

Stresemannstraße 29

10963 Berlin