Slawen in Europa

Archäologie der frühslawischen Volksgruppen von der Erstbesiedelung bis zum Mittelalter

Čađavica Gde. Virovitica, Kroatien. Schmuckset aus Silber, wahrscheinlich Grabfund, 6.-7. Jh.; Archäologisches Museum Zagreb

Kelten, Wikinger und Langobarden wurden dem breiten Publikum in den letzten Jahren als große Frühvölker Europas intensiv nahe gebracht. Nicht so die Slawen, die kulturhistorischen Urväter Brandenburgs. Die Archäologie der slawischen Volksgruppen von der Erstbesiedelung bis zum Mittelalter umfasst circa 20 Nationen im slawischen Sprachraum. Ein Gesamtüberblick über die frühzeitliche materielle Kultur im südost- und osteuropäischen Raum war infolge der politischen Teilung lange Zeit nicht realisierbar. Die bemerkenswerten Funde aus der Zeit der Wanderungsbewegung vom 6. bis zum 12. Jahrhundert geben Aufschluss über Handel, Kultus und Sozialleben der immerhin zahlreichsten frühen Volksgruppe Europas.
In der Planungsphase einer groß angelegten Ausstellung ist die internationale Netzwerkbildung und Wissensvermittlung von großem Vorteil. Eine Fachwissenschaftlerin aus Polen kann schon in der Initialphase eine wichtige Rolle übernehmen. Der Fellow koordiniert und ermöglicht die differenzierte Betrachtung und Kooperation mit anderen internationalen Museen auf partnerschaftlicher Ebene. Die Ausstellung findet im mittelalterlichen St.-Pauli-Klosterkomplex in Brandenburg an der Havel statt.

Mit dem Programm Fellowship Internationales Museum

ermöglicht die Kulturstiftung des Bundes Gastkuratoren und Wissenschaftlern aus dem Ausland, für eine Dauer von 18 Monaten an einem Museum oder einer öffentlichen Sammlung in Deutschland zu arbeiten.

Fellowship Internationales Museum (externer Link, öffnet neues Fenster)

Joanna Żółkowska, Fellow am Archäologischen Landesmuseum Brandenburg Die polnische Archäologin Joanna

Die polnische Archäologin Joanna Żółkowska (*1981) ist die Kuratorin der mittelalterlichen Sammlung im Staatlichen Archäologischen Museum in Warschau. Zwischen 2009 und 2011 koordinierte sie die internationale Wanderausstellung „Schätze des Mittelalters“ mit herausragenden slawischen Funden aus Polen und aus der Ukraine. Dabei konnte Sie ihr profundes Fachwissen einsetzten und ein europaweites Netzwerk der archäologischen Museen mit dem Schwerpunkt slawische Archäologie aufbauen. Im Rahmen des Projekts „Slawen in Europa“ soll Frau Żółkowska die Zusammenarbeit mit den Partnern im östlichen und südöstlichen Europa vorantreiben und sich zunehmend an der Gestaltung der Ausstellung beteiligen.

Kontakt

Archäologisches Landesmuseum Brandenburg

Neustädtische Heidestraße 28

14776 Brandenburg an der Havel

www.landesmuseum-brandenburg.de (externer Link, öffnet neues Fenster) (öffnet neues Fenster)