Eine Tagung des Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes

Vom 25. bis 27. September 2019 am Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte

Die Digitalisierung verändert das Leben in unseren Städten: Sie beeinflusst, wie die Menschen in den nächsten Jahren leben, arbeiten und sich miteinander austauschen werden. Darauf, aber auch auf andere Dimensionen des gegenwärtigen kulturellen Wandels innerhalb der Stadtgesellschaften werden Stadtmuseen reagieren müssen, wenn sie als relevante Kultureinrichtungen und Freizeitangebote wahrgenommen werden wollen. Besucher/innen wollen etwa zunehmend als aktive Nutzer/innen verstanden werden oder Gruppen, die bisher nicht im Museum repräsentiert waren, wollen im Museum beteiligt und berücksichtigt werden. Zudem erwarten die Politik und Museumsträger  von Stadtmuseen, dass sie soziale Aufgaben erfüllen. Um dem komplexer werdenden Alltag und dem sich wandelnden Lebensgefühl in den Kommunen abbilden zu können, sind Stadtmuseen daher gefragt, ihre Sammlungs-, Ausstellungs- und Vermittlungspraxis selbstkritisch zu reflektieren, Kernaufgaben neu zu gewichten und „smarte“ Lösungen für anstehende Herausforderungen zu entwickeln.

Die Tagung des Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes wird sich in einem umfassenden Sinn mit dem „smarten Museum“ auseinandersetzen und eine Fokussierung allein auf technologischen Entwicklungen und Fragestellungen vermeiden. Folglich sollen diese vor dem Hintergrund des kulturellen Wandels im Zusammenhang mit übergreifenden gesellschaftlichen Themen wie Diversität, Partizipation, Inklusion und Organisationsentwicklung diskutiert werden. Impulse und der Austausch zu herausragenden Beispielen deutscher und internationaler kommunaler Museumsarbeit sind ebenso vorgesehen wie Workshops, in denen innovativer Formate und Konzepte, u.a. aus den von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Stadtgefährten geförderten Projekte, vorgestellt werden.

Das Tagungsprogramm und die Anmeldemodalitäten werden im Juli auf der Website der Kulturstiftung des Bundes veröffentlicht.

Das Stadtmuseum der Zukunft

Stadt­ge­fähr­ten – Fonds für Stadt­mu­se­en

Mit dem Fonds Stadtgefährten fördert die Kulturstiftung des Bundes Museen mit orts- oder regionalgeschichtlichem Schwerpunkt, die gemeinsam mit den Bewohner/innen vor Ort aktuelle Themen aufgreifen.

Kontakt

Carl Philipp Nies

Wissenschaftlicher MitarbeiterKulturstiftung des BundesFranckeplatz 206110 Halle (Saale)
Tel: 49 (0)345 2997 148Fax: 49 (0)345 2997 333E-Mail