Donaueschinger Musiktage 2022

Festival für Neue Musik – gefördert als kulturelle Spitzeneinrichtung 

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Die 1921 gegründeten Donaueschinger Musiktage sind das älteste Festival für Neue Musik der Welt und das renommierteste dieser Art in Deutschland. Viele bedeutende Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts haben hier ihre Werke uraufgeführt. Das jährlich im Oktober stattfindende Festival gibt einen Überblick über die Musikavantgarde der Gegenwart. 

Nach dem 100-jährigen Jubiläum nehmen die Donaueschinger Musiktage 2022 die vielfältigen internationalen Ensemblelandschaften der zeitgenössischen Musik in den Fokus: mit dem Ensemble Ascolta, den Neuen Vocalsolisten und dem Ensemble Modern präsentiert das Festival wichtige Formationen aus Stuttgart und Frankfurt, die Ensembles Kwadrofonik aus Polen und Talea aus New York geben ihr Festivaldebut. Auch die Geigerin Carolin Widmann und der Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow treten erstmals bei den Musiktagen auf. Daneben bietet das diesjährige Festival auch einer Reihe von Künstlerinnen und Musikschaffenden ein Forum, die im deutschsprachigen Raum bisher wenig präsent sind. 

Mit zwei Konzerten sowie einer Dokumentar-Oper von Bernhard Lang, aufgeführt von den Neuen Vocalsolisten und Gareth Davis an der Bassklarinette, sind am Eröffnungstag gleich drei Produktionen zu hören, die sich musikalisch der Krankheit Parkinson annähern und Themen wie Wahrnehmung, Kontrollverlust, Vergänglichkeit, Tod und Leben berühren. Im Eröffnungskonzert bewegen sich die Klangkörper des SWR unter der Leitung von Pascal Rophé in vier Kompositionen von Clara Iannotta, Agata Zubel, Martin Schüttler und Thomas Meadowcroft zwischen Klangverschmelzung und großer klanglicher Heterogenität. Agata Zubel steht dabei als Hologramm-Solistin auf der Bühne.

Die Cellistin und Komponistin Tomeka Reid, die aktuell zu den innovativsten Persönlichkeiten der US-amerikanischen Musikszene gehört, tritt erstmals mit neuem Ensemble auf. Die Klangkünstler Daniel Ott und Enrico Stolzenburg schaffen mit „Zusammen Fluss“ eine akustische Skulptur, die der Stadt auch über den Festivalzeitraum hinaus erhalten bleiben wird. Unter der Leitung von Vimbayi Kaziboni gibt das Ensemble Modern am letzten Tag u. a. musikalische Einblicke in Hannah Kendalls extrovertierte Klangsprache.

Daneben werden auch Kompositionen und Installationen präsentiert, die bereits 2020 auf dem Programm standen, aber aufgrund der Covid19-Pandemie zwei Jahre auf ihr Debüt warten mussten. Insgesamt werden 27 Uraufführungen und Klanginstallationen präsentiert.

Die Musiktage 2022 sind das letzte von Björn Gottstein kuratierte Festival; 2023 übernimmt die neue Künstlerische Leiterin Lydia Rilling.

Ausgewählte Konzerte werden auf SWR2 übertragen. Weitere Informationen dazu finden Sie imProgrammflyer der Donaueschinger Musiktage (öffnet neues Fenster). Neu auf der Website des SWR ist das multimediale Festivalarchiv (externer Link, öffnet neues Fenster), in dem die Geschichte der Donaueschinger Musiktage, die Festivaljahrgänge sowie alle Komponistinnen, Werke und beteiligten Künstler erkundet werden können.  

Künstlerische Leitung: Björn Gottstein 

Termine

  • 13. Oktober, 2022 bis 16. Oktober, 2022: Eröffnung und Aufführungen

    diverse Orte, Donaueschingen

Kontakt

Donaueschinger Musiktage
Amt für Kultur, Tourismus und Marketing Donaueschingen

Karlstraße 58
78166 Donaueschingen

www.swr.de/swr-classic/donaueschinger-musiktage (externer Link, öffnet neues Fenster)