Öffentliche Bibliotheken des 21. Jahrhunderts sind mehr als Orte des Lesens und der Ausleihe von Büchern. In den Stadtgesellschaften der Gegenwart sind sie längst zu zentralen Räumen geworden, in denen herkunfts- und interessenübergreifend Begegnung stattfindet. In Zeiten des digitalen Wandels und zunehmender Diversität können Bibliotheken wichtige Medienkompetenzen vermitteln und aktive Orte gesellschaftlicher Debatten sein. Sie sind kommunale Kulturorte, ein gleichberechtigtes Angebot neben Theatern, Museen, Konzertsälen und Galerien. Im Vergleich zu diesen ist ihr Besuch mit nur geringen bis keinen finanziellen oder sozialen Hürden verbunden. Bibliotheken kommt damit eine wichtige zivilgesellschaftliche Bedeutung zu: Wie kaum ein anderer Ort machen sie kulturelle, soziale und digitale Teilhabe gemeinwohlorientiert und generationenübergreifend möglich. Innovative Bildungs- und Kulturkonzepte wie auch interessante Kooperationsansätze sind bereits vielerorts vorhanden, aber sie brauchen Rückenwind für die Umsetzung und den Ideentransfer.

Mit ihrem Programm "hochdrei – Stadtbibliotheken verändern" will die Kulturstiftung des Bundes die Stadtbibliotheken in ihrer Rolle als kooperationsfreudige und teilhabeorientierte Kulturorte stärken. Das Programm will Raum schaffen für unkonventionelle Ideen und kreative Formate, die es den Stadtbibliotheken auf Dauer ermöglichen, sich als offene Orte der Begegnung zu etablieren. Die Kulturstiftung des Bundes fördert das Programm in den Jahren 2018–2022 mit 5,6 Mio. Euro.

Das Programm umfasst fünf Module:

hochdrei – Fonds

Der Fonds stellt Fördermittel für beispielhafte Vorhaben von Stadt- und Gemeindebibliotheken bereit, die gemeinsam mit Partnern aus der Stadtgesellschaft entwickelt und durchgeführt werden. Die Projekte müssen geeignet sein, den Ort Bibliothek durch kreative Veranstaltungsformate als Raum der Begegnung, des kulturellen Austausches sowie der gesellschaftlichen Debatte zukunftsorientiert auszubauen.

  • Geförderte Projekte

    In Ihrer ersten Sitzung am 21.Februar 2019 hat die Jury folgende Projekte zur Förderung empfohlen:

    Digital und kreativ in Adendorf | Adendorf, Niedersachsen
    Auf unkonventionelle Weise möchte das Projekt Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern, Bezugspersonen, Erzieher und Lehrerinnen dazu anregen, sich mit dem digitalen Wandel, dessen Möglichkeiten und seinen Herausforderungen zu beschäftigen. Die Stadtbibliothek will sich dabei als Ort empfehlen, an dem Ideen entwickelt und ausgestaltet werden und wo sich verschiedene Generationen begegnen und miteinander austauschen können.

    Medienwerkstatt Encounters. Ein multimediales Community-Projekt in der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg | Berlin
    Die Medienwerkstatt ist eine Dialogplattform, die die Vermittlung von Medienkompetenzen mit der Reflexion über das Leben in einer diversen Stadtgesellschaft verknüpfen will. Dabei möchte das Projekt unterschiedliche Perspektiven gleichberechtigt zusammenbringen: Gemeinsam mit dem Mauerpark Institut e.V., dem Institut für Sozial- und Kulturanthropologie der Freien Universität Berlin sowie Anwohnern soll ein Pool aus lokalen Akteurinnen, Künstlern, Wissenschaftlerinnen und Studierenden gebildet werden, die verschiedene kulturelle Hintergründe mitbringen und stadt- wie bezirksgesellschaftliche Themen in unterschiedlichen Formaten aufgreifen werden. Die Medienwerkstatt wird generationen- und sprachverbindend arbeiten. Die Ergebnisse sollen analog und digital präsentiert werden.

    Bibliothek in Stadt – Stadt in Bibliothek | Bremerhaven, Bremen
    In zwei Bremerhavener Stadtteilen sollen temporäre und flexible Bibliotheksangebote für verschiedene Gruppen der Stadtgesellschaft entwickelt und so im Zusammenspiel mit lokalen Akteuren neue Treffpunkte im Quartier geschaffen werden. Vor diesem Hintergrund wird erprobt werden, wie die Bibliothek auch außerhalb von Servicezeiten als offener Ort erfahrbar gemacht werden kann. Zudem möchte das Projekt mittels partizipativer Ansätze gezielt Menschen und Gruppen in die Bibliothek einladen, die diese bislang noch nicht als „Dritten Ort“ nutzen. Die Erfahrungen aus diesem Prozess sollen zugleich für eine Weiterentwicklung der Hauptbibliothek genutzt werden.

    LeipzigZimmer | Leipzig, Sachsen
    Die Stadtbibliothek will mit ihrem Projekt ein Wissens- und Kreativzentrum aufbauen, das unterschiedliche Projekte, Initiativen und Akteure der Stadtgesellschaft informell wie experimentell nutzen können. Das LeipzigZimmer soll dabei Medien und unterschiedliche Informationen zu Leipzig bündeln und möchte zugleich über das Teilen von Erlebnissen und Wissen seiner Gäste das gesellschaftliche Miteinander stärken.

    Stärkung der Stadtgesellschaft und ihrer Akteure durch sozialraumorientierte Bibliotheksentwicklung (AT) | Ludwigsburg, Baden-Württemberg
    Eine Zweigstelle der Ludwigsburger Stadtbibliothek wird sich in ein Labor für neue Beteiligungsverfahren und innovative Programme verwandeln, in dem Methodensets entwickelt und erprobt werden. Die Stadtbibliothek sucht damit zeitgemäße Wege, wie sie die Teilhabe am öffentlichen Leben im analogen sowie digitalen Raum fördern kann und wie mit ihr gesellschaftlich relevante Themen verhandelt werden können. Die Ergebnisse des Prozesses sollen auf eine weitere Zweigstelle sowie auf die Hauptbibliothek übertragen werden.

    Warendorf – zukunftssicher und lebenswert. Die Stadtbücherei als Teil des Stadtentwicklungsprozesses auf dem Weg zum Bürgerhaus | Warendorf, Nordrhein-Westfalen
    Die Stadt Warendorf wird in Folge eines umfassenden Stadtentwicklungsprozesses ein Bürgerhaus errichten, in dem die Stadtbibliothek als Kulturort sowie Treffpunkt und Forum der Stadtgesellschaft eine zentrale Rolle spielen soll. Im Rahmen des Projekts wird die Bibliothek gemeinsam mit der Bevölkerung räumlich-konzeptionelle Modelle entwickeln, um herauszuarbeiten, wie sie sich verändern muss. Über Planungs- und Ideenwerkstätten, Stadtkonferenzen und moderierte Arbeitskreise wird die Bibliothek im Prozess selbst zum Ort politischer Teilhabe.

    Schaufenster in die Bibliothek der Zukunft. | Weißenfels, Sachsen-Anhalt
    Die Stadtbibliothek Weißenfels möchte sich konzeptionell und räumlich verändern. Im Rahmen des Projektes sollen zum einen Entscheidungsträger, Bürgervertreterinnen und Einwohner über verschiedene Beteiligungsformate in diesen Prozess der Neuausrichtung einbezogen werden. Zum anderen will die Bibliothek in einem eigens dafür inszenierten Raum sowohl die verschiedenen Facetten moderner Bibliotheksarbeit als auch die damit einhergehenden Rahmenbedingungen prozessbegleitend sichtbar machen.

  • Jury

    Über die Auswahl der zu fördernden Projekte entscheidet eine Fachjury. Ihr gehören an:

    Sabine Brunner | Leiterin der Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken Thüringen Erfurt, Vorstand in der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland

    Prof. Dr.-Ing. Susanne Hofmann | Architektin (die baupiloten BDA), seit 2009 Vertretungsprofessur für Entwerfen und Konstruieren, Wohnungsbau und Kulturbauten an der Technischen Universität Berlin

    Barbara Lison | Direktorin der Stadtbibliothek Bremen

    Danilo Vetter | Leiter der Stadtbibliothek Pankow

    Prof. Cornelia Vonhof | Prodekanin, Hochschule der Medien, Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement, Stuttgart

Fördergrundsätze & Online-Antrag

 

Der Einsendeschluss für die zweite Antragsrunde ist der 31.08.2019 und für die dritte Antragsrunde der 31.03.2020.

Fördergrundsätze

Bitte verwenden Sie für Ihren Antrag unser Online-Antragsformular:

hochdrei – Werkstatt

Mit dieser Workshop-Reihe will die Kulturstiftung des Bundes die Auseinandersetzung über die neue Rolle von Bibliotheken als „Dritte Orte“ der Stadtgesellschaft fördern: An verschiedenen Orten in Deutschland wird bis Anfang 2020 der grüne hochdrei-Tisch für eintägige Workshops aufgestellt. An ihm können Bibliotheksmitarbeiter/innen sowie an Bibliotheken Interessierte Platz nehmen, um Themen wie Kommunikation, Kooperation oder Teilhabe querzudenken und einen frischen Blick auf aktuelle Fragen und Herausforderungen des Bibliothekswesens zu gewinnen. Impulsegeber sind neben Fachleuten aus der Bibliothekswelt auch Expert/innen anderer Kulturbereiche.

Par­ti­zi­pa­ti­on: Im­pul­se für Öf­fent­li­che Bi­blio­the­ken

Workshop innerhalb der Reihe "hochdrei Werkstatt"

 

19.08.2019 | 9:30 - 17:00 Uhr | Würzburg, Veranstaltungsort: tba.

 

Mit der zunehmenden digitalen Durchdringung aller Lebensverhältnisse wächst die Bedeutung nichtkommerzieller Orte, an denen sich Menschen auch „analog“ treffen können. Mehr und mehr greifen Bibliotheken dieses Bedürfnis auf und verstehen ihre Arbeit partizipativ. Sie bieten Raum für Begegnung und für gesellschaftliche Debatten. Doch was gewinnen Bibliotheken hierdurch und wie lässt sich Partizipation gelingend gestalten? Dr. Karsten Schuldt (Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur), Mandy Fischer (Freie Presse, Chemnitz) und Prof. Dr. Tom Becker (Technische Hochschule Köln) bieten in der Werkstatt Diskussionsimpulse aus Theorie und Praxis. Programmübersicht

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeschluss: 12.08.2019

  • Vergangene Stationen

    Raum verändern, Raum entwickeln - Strategien für den Dritten Ort

    22.5.2019 | 9:30 - 17:00 Uhr | Zughafen, Erfurt

    Diese hochdrei - Werkstatt wird gemeinsam von Meinhard Motzko und Andreas Mittrowann gestaltet, zwei Experten der Bibliothekssoziologie, Bibliotheksentwicklung und bibliothekarischen Raumstrategie.

    Workshop I | "Was soll das eigentlich alles hier?" Grundlagen einer Bibliotheksstrategie, Meinhard Motzko

    Workshop II | Unterwegs zum Dritten Ort. Veränderung der Öffentlichen Bibliothek, Andreas Mittrowann

hochdrei – Tandem

Dieses Modul gab Leiter/innen von Stadt- und Gemeindebibliotheken die Möglichkeit, gemeinsam mit dem/r zuständigen Verwaltungsakteur/in (z. B. Bürgermeister/in, Kulturdezernent/in) innovative Bibliothekskonzepte in den Niederlanden und in Dänemark kennenzulernen. Die Teilnehmer/innen der Tandem-Exkursion besichtigten beispielhafte Bibliotheken in unterschiedlichen Sozialräumen (Großstadt, Klein- und Mittelstadt), lernten deren spezifische Konzepte kennen und erlebten das Potential von öffentlichen Bibliotheken als zentrale Orte der Stadtgesellschaft. Zudem stand der fachliche Austausch im Zentrum: Bibliotheksleiter/innen, kommunale Politiker/innen sowie weitere lokale Akteure gaben Einblicke in die Veränderungsprozesse von Bibliotheken hin zu „Dritten Orten“. Die Tandems hatten Gelegenheit, die kennengelernten Beispiele vor ihrem lokalen Hintergrund zu spiegeln und so konkrete Impulse für ihre Vorhaben mitzunehmen.
Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Die Ausschreibung ist online einsehbar.

Reiseverlauf Dänemark  //  Reiseverlauf Niederlande

Impressionen von den Studienreisen

hochdrei – Akademie

Gemeinsame Seminare für im Fonds geförderte Bibliotheken werden den weiteren Erfahrungsaustausch gewährleisten sowie Impulse für  laufende Projekte bieten. Die inhaltlichen Schwerpunkte werden mit den teilnehmenden Einrichtungen abgestimmt.

hochdrei – Online

In Verbindung mit der Akademie wird programmbegleitend ein geeignetes Format der Wissensweitergabe entwickelt, das über die Programmlaufzeit hinaus Bestand hat und flexibel um neue Inhalte ergänzt werden kann. Ziel ist die Entwicklung eines zeitgemäßen Online-Tools, das die Expertise aus den Werkstätten sowie der Akademie bündelt und zusammen mit Best-Practice-Beispielen dauerhaft zugänglich macht.

  • Termine

    19.08.2019

    Partizipation: Impulse für Öffentliche Bibliotheken

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "hochdrei Werkstatt"

    Würzburg

    22.05.2019

    Raum ver­än­dern, Raum ent­wi­ckeln - Stra­te­gi­en für den Drit­ten Ort

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "hochdrei Werkstatt"

    Zughafen Kulturbahnhof | Zum Güterbahnhof 20 | Erfurt

    20.05.2019

    Praxisworkshop: Zukunftsperspektiven und Visionen für Bibliotheken

    Veranstaltung in Kooperation mit der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen Karlsruhe

    Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen | Schlossplatz 4-6 | Karlsruhe

    29.01.2019

    Ex Libris: Die Public Library von New York

    Filmabend mit Frederick Wisemans neuen Dokumentarfilm "Ex Libris" (19 Uhr)

    Kulturstiftung des Bundes | Foyer | Franckeplatz 2 | Halle an der Saale

    17.01.2019

    Ideenbörse und Workshop

    Veranstaltung in Kooperation mit der Büchereizentrale Schleswig-Holstein

    Büchereizentrale Schleswig-Hollstein | Wrangelstraße 1 | Rendsburg

Social Media

Kontakt

Hassan Soilihi Mzé

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Kulturstiftung des Bundes Franckeplatz 2 06110 Halle (Saale)
Tel: 49 (0)345 2997 188 Fax: 49 (0)345 2997 333 E-Mail