dive in. Programm für digitale Interaktionen

 

Um Kultureinrichtungen in der Pandemie zu unterstützen, hatte die Kulturstiftung des Bundes im August 2020 kurzfristig das antragsoffene Sonderhilfsprogramm dive in. Programm für digitale Interaktionen ausgelobt. Bundesweit werden nun insgesamt 68 Kulturinstitutionen, darunter auch viele mittlere und kleine Einrichtungen, gefördert. Sie alle entwickeln bis Ende 2021 digitale Dialog- und Vermittlungsformate, die neue Formen der Begegnung und innovative Zugänge zu künstlerischen Produktionen ermöglichen. Für das Programm stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien 10 Mio. Euro aus NEUSTART KULTUR bereit.

zum Programm
#ProgrammDiveIn

 

Kultur Digital

 

Im Dezember 2020 kamen die 15 im Fonds Digital geförderten Projekte beim „Digital Lab #1 – Akademie im Fonds Digital“ erstmals zusammen und erhielten zahlreiche Impulse aus der Praxis: Die Themen reichten von Digital Leadership und Sharing Culture über Arbeiten im Verbund und mit Digitalen Partnern bis hin zu Organisationsentwicklung. Ausgewählt Vorträge sind abrufbar unter www.kulturstiftung-des-bundes.de/ digitallab.

Weiterhin stehen die nächsten Ausgaben von „Coding da Vinci“ fest: Der Kulturhackathon kommt nach Schleswig-Holstein (Frühjahr 2021), in die Region Rheinland/ Niederrhein (Herbst 2021) und ins Dreiländereck Sachsen-Polen-Tschechien (Frühjahr 2022).

Seit Februar 2021 forschen, experimentieren und arbeiten die Fellows der vierten Förderrunde an der Akademie für Theater und Digitalität. Gefördert werden Sarah Buser, Katie Hawthorne, Jiayun Zhuang & Edwin Steenbergen, Nico Parisius & Caspar Bankert, Benjamin Burger & Joel de Giovanni sowie Christoph Wirth & Markus Wagner.

Zum Programm
#KulturDigital #CodingdaVinci #ATD

 

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

 

Kulturakteuren eröffnen sich viele Chancen, wenn sie ihre Arbeit mit Fördermaßnahmen der ländlichen Entwicklung verknüpfen. Eines der wichtigsten Förderinstrumente der Europäischen Union aus diesem Bereich ist das Maßnahmenprogramm LEADER: In der Förderperiode 2014 bis 2020 wurden darin in Deutschland 321 ländliche Regionen mit insgesamt einer Milliarde Euro unterstützt. Bislang profitieren allerdings in vielen Regionen vor allem Bauprojekte und Infrastrukturmaßnahmen von LEADER. Nun hat TRAFO mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen in Deutschland und in enger Abstimmung mit Vertretern von Ministerien für Landwirtschaft und ländliche Räume sowie Regionalmanagerinnen aus acht Bundesländern ein Empfehlungspapier erarbeitet, das Vorschläge für eine Anpassung des Förderinstruments macht. Es soll aufzeigen, wie LEADER kulturelle und soziale Projekte besser unterstützen könnte, um die Bedeutung von Kultur im ländlichen Raum zu stärken.

Zum Programm
Zur TRAFO-Website
#TRAFO

 

360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

 

Seit 2018 arbeiten im Programm 360° bundesweit 39 Kultureinrichtungen daran, ihr Haus diversitätsorientiert zu öffnen – darunter Bibliotheken, Theater und Museen. Zur Halbzeit des Förderzeitraums kamen Ende 2020 Teilnehmende aus dem Programm in digitalen Werkstattgesprächen zusammen, um erste Ergebnisse zu präsentieren, Probleme zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Insbesondere ging es in den Gesprächen darum, wie eine diversitätsorientierte Öffnung der Kulturinstitutionen gelingen und über die Programmlaufzeit hinaus in den Einrichtungen verstetigt werden kann. Dokumentationen der Gespräche sind auf der Website der Kulturstiftung des Bundes zu finden. Damit startet 360° in die nächste entscheidende Phase, die durch einen Wissenstransfer aus den Modellinstitutionen in die gesamte Kulturlandschaft gekennzeichnet ist. Zu diesem Zweck wird das Forum bei der für Ende November geplanten „Akademie 2021“ um Vertreter aus Kulturpolitik, Kulturverwaltung und weiteren Kulturinstitutionen erweitert. Zusätzlich zum internen Austausch haben die teilnehmenden Institutionen dann die Gelegenheit, ihre Erfahrungen und Fortschritte mit externen Expertinnen und Entscheidungsträgern zu teilen und Zukunftsperspektiven zu diskutieren.

Zum Programm
#Programm360Grad

 

lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen

 

Seit 2016 beschäftigt sich das lab.Bode mit der Frage, wie sich zukunftsweisende Vermittlungsarbeit in Museen gestalten lässt und was sie bewirken kann. Zum Abschluss des Programms findet im Sommer 2021 nun das große „lab.Bode“ finale statt: Unter dem Motto „Wir setzen das Museum in Bewegung“ werden fast drei Wochen analog wie digital Veranstaltungsformate und Workshops angeboten, die Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Einblicke in die Arbeit des Vermittlungslabors und neue Zugänge zur Kunst ermöglichen. Die neue digitale Plattform „lab.Bode pool“ versammelt bereits seit Februar zahlreiche Praxisbeispiele, Projektbeschreibungen und Methodensets, die die Erfahrungen und Ergebnisse aus 5 Jahren lab.Bode auch für andere Kultureinrichtungen zugänglich machen und zum Nachahmen und Weiterdenken einladen.

www.lab-bode.de
#labBode #MuseenVerändern

 

Neue Auftraggeber

 

Derzeit setzen Auftraggebergruppen an 15 Orten in künstlerischen Pilotprojekten die mediatorisch begleiteten Entwürfe und Konzepte in die Realität um. Im fünften und letzten Jahr der von der Kulturstiftung geförderten Pilotphase werden Relevanz und Potenziale der Modellprojekte einer breiten Öffentlichkeit präsentiert, um die Neuen Auftraggeber in Deutschland längerfristig zu verankern. Die Reihe „Im Auftrag – Kunst in Beziehung“ beleuchtet 2021 die Besonderheiten einer Kunst im Bürgerauftrag aus Perspektive unterschiedlicher Disziplinen wie Kunstwissenschaft und -vermittlung, Soziologie, Anthropologie, Architektur und Stadtentwicklung, Ökonomie und Konfliktmediation. Im Monatsrhythmus werden Aufsätze, Statements, Handlungsvorschläge und Workshops auf der Website der Neuen Auftraggeber sowie mit verschiedenen Medien- und Kooperationspartnern analog wie digital präsentiert.

www.neueauftraggeber.de
#NeueAuftraggeber

 

100 Jahre Donaueschinger Musiktage – Konzertprojekt Donaueschingen Global

 

Im Jahr 2021 feiern die Donaueschinger Musiktage ihr 100-jähriges Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlass fördert die Kulturstiftung des Bundes zusätzlich zu ihrer jährlichen Förderung des international renommierten Festivals für zeitgenössische Musik ein umfangreiches Recherche- und Konzertprojekt zur Musik des Globalen Südens.

Zum Projekt
#DonaueschingerMusiktage #DMT

 

Artists & Agents – Ausstellung des Jahres 2020

 

Wir gratulieren: Das in der Allgemeinen Projektförderung geförderte Ausstellungsprojekt „Artists & Agents – Performancekunst und Geheimdienste“ wurde von der von der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbands AICA (Association Internationale des Critiques d'Art) als „Ausstellung des Jahres 2020“ ausgezeichnet. Die Ausstellung wurde 2019/20 im Hartware MedienKunstVerein in Dortmund gezeigt.

Zum Projekt
#ArtistsandAgents